Start Presseberichte Usinger Anzeiger Neue Wasserleitung spart sechs Kilometer Fußmarsch

Neue Wasserleitung spart sechs Kilometer Fußmarsch

05.11.2011 - Usinger Anzeiger

Von Jens Demarczyk

Neu-Anspacher Hartmut Rings Verein „People-help-People/OneWorld“ hilft in Tansania

Hartmut Ring zeigt Einheimischen, wie tief der Bewässerungskanal ausgehoben werden mussDer Neu-Anspacher Hartmut Ring ist richtig gut gelaunt. Das 62-jährige Vorstandsmitglied des Idsteiner Entwicklungshilfe Vereins „People-help-People/OneWorld“ bekam eine E-Mail aus Tansania. Mit dieser wurde ihm mitgeteilt, dass das vom Verein initiierte Projekt der Trinkwasserversorgung an der Msareni-Schule abgeschlossen ist.

Die Schule liegt im 2576-Einwohner-Dorf Nijari nahe der 150000 Einwohner zählenden Stadt Moshi 800 Kilometer nördlich der Hauptstadt Daressalam.

„Das ist großartig - jetzt fließt erstmals Trinkwasser. Innerhalb des vorgegebenen Zeitrahmens und innerhalb des zur Verfügung gestellten Budgets ist die Trinkwasseranlage dort entstanden“, freute er sich über die E-Mail von Boniface Mariki, dem Projektkoordinator der lokalen Partnerorganisation Friends in Development Association (FIDA). Mit der Inbetriebnahme des Versorgungstraktes entfällt für die 370 Kinder der Schule und die Anrainer des Dorfes Nijari ein täglicher sechs Kilometer langer Fußmarsch, um Trinkwasser zu beschaffen. Gebaut wurde mit 75-prozentiger Unterstützung des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit (BMZ), ohne den Kostenrahmen von 32000 Euro zu überschreiten. „Das ist für Projekte dieser Art eine Seltenheit“, weiß Ring, der seit 2008 regelmäßig in Sachen Entwicklungszusammenarbeit in Tansania unterwegs ist.

Konkret wurde bei diesem Projekt seit Oktober 2010 eine Trinkwasserentnahmestelle an der Quelle gebaut und um eine einen Kilometer lange Versorgungsleitung von der Quelle bis zur Msareni-Schule ergänzt. Darüber hinaus entstanden zwei Reservetankanlagen auf dem Schulgelände (30000 Liter). Zu guter Letzt wurde die Wasserversorgung zu allen Gebäuden des Schulbereiches wie Küche, Klassenräume, Verwaltungsräume, Duschen, Toiletten und Außenanlagen installiert und für die Übergabe vorbereitet.

Nach Tansania

Die Übergabe der Anlage soll im Beisein des deutschen Botschafters in Tansania, Klaus Peter Brandes, am 9. Dezember in Nijari stattfinden. Dazu fliegt Ring mit seinem Vorstandskollegen Jürgen Nußbaum, ebenfalls aus Neu-Anspach, am 23. November nach Tansania. Begleitet werden die beiden von sieben Mitfahrern, darunter die People-help-People-Vereinsmitglieder Christina Feix (23/ Neu-Anspach) und Gotthard Schulze-Tigges (62/Berlin).

Nußbaum, der bei der Freiwilligen Feuerwehr Hausen aktiv ist, fährt das zweite Mal nach Tansania. Er wird von seiner Frau Manuela und seinem Sohn Marco begleitet. Vom „Tansania-Fieber“ ist Nußbaum ohnehin schon seit seinem ersten Besuch Anfang dieses Jahres befallen: „Ich bin gespannt, was wir diesmal sehen und wie unsere Hilfe und Hinweise in Sachen Brandschutz beim ersten Besuch mittlerweile angewendet werden und wie wir weiter unterstützen können.“ Nach der Rückkehr soll es im Übrigen wieder einen Informationsabend geben, bei dem Nußbaum über die Projekte berichtet, wie es kürzlich im bei der Hausener Feuerwehr im Beisein des Neu-Anspacher Bürgermeisters Klaus Hoffmann geschah.

Den Originalbericht finden Sie im Usinger Anzeiger  oder hier.
 
157088
 

Eindrücke

kind_11_170x227.JPG
Wetter in Moshi
Wetter in Kampala